Home 9 Home 9 wichtige Mitteilung

Wichtige Mitteilung:

Das Antifouling VC17m wird nicht mehr hergestellt!

Was das für das Schweizer Boot- und Schiffbau-Gewerbe bedeutet und welche Alternativen es gibt.

Antifouling VC17m International wird in Europa eingestellt

Antifouling VC17m ist eine Farbe, die das Wachstum von Meeresorganismen wie Algen und Muscheln an Schiffsrümpfen verhindern soll. Regulierungsbehörden können bestimmte Arten von Antifouling aufgrund ihrer chemischen Bestandteile verbieten oder einschränken, insbesondere wenn sie Stoffe enthalten, die als umweltschädlich gelten.Wir erhielten eine Information von Akzo Nobel, dem Hersteller von Farben der Marke International, am 23. Oktober 23. Darin wurde uns mitgeteilt, dass das halb erodierende Antifouling VC17m nicht mehr hergestellt wird. Dies aufgrund der Bewertung durch TUKES (Finnische Agentur für Sicherheit und Chemikalien) im Rahmen des BPR-Verfahrens (Biozidal Product Regulation) der EU, welches Antifouling-Produkte reguliert.TUKES hat die Prüfung von VC17m Antifouling gemäss der BPR-Regelung abgeschlossen und festgestellt, dass das Produkt nur von Fachleuten und ausschliesslich in der Atlantikregion verwendet werden darf.

TUKES hat folgende Fristen verfügt:

• Der Verkauf an Verbraucher, Werften und Applikatoren muss spätestens am 30. April 2024 eingestellt werden.
• Die Lagerung und Verwendung des Produkts muss spätestens am 27. Oktober 2024 enden.

Im Hinblick auf den Bootsmarkt in der Schweiz ist dies eine wichtige Entscheidung, da VC17m das Antifouling ist, welches in der Schweiz am häufigsten an Werften und Bootsbesitzer verkauft wurde. Es war das beste Antifouling, wenn es um die einfache Anwendung und die ultraschnelle Trocknung geht, wodurch es in nur wenigen Stunden aufgetragen und zu Wasser gelassen werden konnte. Es gibt derzeit kein vergleichbares Produkt auf dem Markt.

Optionen für den Ersatz von VC17m

VC17m war in der Vergangenheit dafür bekannt, dass es nicht mit anderem Antifouling-Farben überstrichen werden konnte, da es Teflon enthielt und auch aufgrund seiner Zusammensetzung nur mit sich selbst überstrichen werden konnte.

Der Offshore-VC EU von International

Akzo Nobel hat diesem Zustand bereits vor einigen Jahren geändert und modifizierte das ursprüngliche VC Offshore zu VC Offshore EU. Dieses neue Produkt der Marke International ist ein ultraglattes, hartes und hochleistungsfähiges Antifouling.
Laut Akzo Nobel ist es ein hochwirksames, hartes Antifouling, ähnlich wie VC 17m, das zur Bekämpfung von Schmutzorganismen wie Schlick, Wasserpflanzen und Muscheln wie Rankenfusskrebsen entwickelt wurde. Es eignet sich sowohl für Profis als auch für Heimwerker und ist daher eine vielseitige Wahl für Schiffe im Süss- und Salzwasser.
 

Vorteile von VC Offshore EU:

– Direkte Anwendung: Einer der Hauptvorteile ist, dass VC Offshore EU direkt auf Schiffen angewendet werden kann, die im Vorjahr mit VC 17m beschichtet wurden, was einen reibungslosen Übergang gewährleistet und Ihnen Zeit und Mühe spart.
– Es kann auf Schiffsrümpfe aus Polyester, Blei, Stahl und Holz aufgetragen werden.
– Einfache Anwendung: Kein lästiges Schleifen zwischen den Schichten erforderlich. VC Offshore EU garantiert einen problemlosen Anwendungsprozess.
– Schnell trocknend: Seine schnell trocknenden Eigenschaften ermöglichen ein schnelles Überstreichen von VC 17m, damit Sie früher wieder auf das Wasser gehen können.

VC Offshore EU ist mit VC17m kompatibel, wenn Sie den folgenden Prozess einhalten:

Schritt 1: Rauen Sie das VC17m mit Schleifpapier, Körnung 180, an oder reiben Sie es mit dem roten 3M oder SIA Vliespad kräftig ab.
Schritt 2: VC Offshore EU mit dem Kupferbeutel mischen und ca. 5-10% VC-General Thinner hinzufügen.
Schritt 3: Die erste verdünnte Schicht VC Offshore EU bis zur Sättigung auftragen und mit der Rolle leicht einarbeiten.
Schritt 4: Nach einer Trocknungszeit von ca. 1,5 bis 2 Stunden die zweite Schicht VC Offshore ohne oder mit nur geringer Verdünnung auftragen.
Schritt 5: Wenn eine dritte Schicht aufgetragen werden soll, erneut 1,5 bis 2 Stunden warten, ebenfalls ohne oder mit wenig Verdünnung auftragen.

B-Free von International

B-Free Explore ist das neueste Antifouling aus dem International-Sortiment und ideal für Kunden, die eine langfristige Lösung ohne Biozide, Kupfer etc. wünschen.
Der Wechsel zu B-Free® Explore ist für Kunden in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland bei entsprechender Vorbereitung eine praktikable Option. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der richtigen Vorbereitung, die im Technischen Datenblatt (TDS) von B-Free detailliert beschrieben ist. Diese Methode ermöglicht einen sanften Wechsel zum biozidfreien Antifouling, bei gleichzeitig wirksamem Schutz vor Verschmutzung und Algen.
B-Free kann auch sehr gut auf Aluminium-Rümpfen angewendet werden.

Für einen Wechsel werden 4 neue Farbschichten nötig:

Schritt 1: Schleifen Sie das Antifouling mit einer Körnung von 80-120 an (das Antifouling muss nicht entfernt werden).
Schritt 2: Zum Abdecken des Antifoulings wird 1 Schicht B-Free Conversion Coat mit einer Rolle aufgetragen.
Schritt 3: Als Haftprimer wird 1 Schicht B-Free Tie Coat mit der Rolle aufgetragen.
Schritt 4: Zum Schluss tragen Sie 2 Schichten B-Free Explore Antifouling auf.

 

Für einen neuen Schiffs-Rumpf:

Schritt 1: Tragen Sie 5 Schichten Gelshield 200 (Schutz vor Osmose) auf. (Auf Holz, Stahl oder Aluminium wird das Produkt Interprotect empfohlen)
Schritt 2: Auf die letzte Schicht Gelshield 200 wird im Mindestintervall von 3 Stunden und ein Höchstintervall von 16 Stunden bei 23°C eine Schicht B-Free Tie Coat aufgetragen.
Schritt 4: Den Tiecoat min. 4h und max. 5 Tage bei 23° trocknen lassen und dann die erste Schicht B-Free Explore auftragen.
Schritt 5: Danach wieder min. 4h bis max. 5 Tage später die zweite Schicht B-Free Explore auftragen.
Beachten Sie, dass dieser Belag glatt und rutschig ist. B-Free Explore ist im Wasser so rutschig wie ein VC17m!

TIPPS:

• Die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger mit 100 bar ist kein Problem.
• Beim Heben des Bootes mit B-Free ist es besser (wenn das Unterwasser trocken ist), die Gurte zu befeuchten, um Abdrücke zu vermeiden.

Einfach kein Antifouling verwenden?

Es gibt keine Ideallösung, die die einfache und bequeme Anwendung von VC17m ersetzen kann

International Schiffsfarben, wie auch Hersteller anderer Antifoulings, haben angefangen die biozidhaltigen Farben zu ersetzen. Die neuen Systeme trocknen nicht so schnell, wie die alten Farben und das Handling mit den Booten verändert sich.

Einige Bootsbesitzer überlegen sich, gar kein Antifouling mehr auf dem Schiff aufzutragen.

Auch bei diesem Entscheid ist es wichtig, den Osmose- oder Rostschutz nicht zu vergessen.
Kein Antifouling aufzutragen heisst, den Bootsrumpf regelmässig mit einem Schwamm zu reinigen.
Um zu verhindern, dass sich Kalk ansetzt, muss das Boot ca. zweimal pro Saison ausgewassert werden, um den Rumpf mit International Super Cleaner oder Riwax Boat Clean zu reinigen.
Das ist natürlich ein grösserer Aufwand…